Sie haben herausgefunden, wie etwas an der TU funktioniert?  Dann schicken Sie doch Ihre Erkenntnis an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. und teilen Sie sie mit dem Rest der Uni...

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

A

 


 

 

Ausnahme von der Stellenausschreibung (studentische Hilfskräfte): siehe hier

 

Ausnahme von der Stellenausschreibung:  Für Arbeitsverhältnisse, die auf weniger als ein Jahr befristet sind, ist keine Stellenausschreibung notwendig.

 

 

B

 

 


 

 

Berufungsmittel und deren Umwidmung:  Berufungsmittel, die ja meist als Sachmittel bewilligt werden, können nach Genehmigung von VP1 auch in Personalmittel umgewidmet werden.

(Eingereicht am 5.3.2013 von Oliver Brock)

 

 

E

 


 

 

Eingruppierung und BAK-Erstellung für Sekretärinnen: Es gibt unter dem Direktaufruf 50816 auf den TU-Netzseiten unter "Vordrucke/Formulare", "Personalwirtschaft" eine Muster BAK für Sekretärinnen. In der Regel erfolgt für Fachgebietssekretärinnen eine Eingruppierung nach E6. Wenn jedoch die selbständige Drittmittelbewirtschaftung einen hohen Anteil am Gesamtumfang aller Arbeiten beträgt, dann ist auch eine Eingruppierung nach E8 möglich. Maßstab des Rechnungshofes ist hier eine Bewirtschaftung von Projekten mit einer Gesamt-Drittmittelsumme von ca. 1 Mio. EUR über einen längeren Zeitraum .

Lt. Herrn Borchert ist bei Vorhandensein eines Sekretariatspools, z.B. durch etablierte Vertretungsregeln, Bearbeitung von fachgebietsübergreifenden Aufgaben und Bewirtschaftung von Drittmittel für mehrere Fachgebiete gemeinsam, die Bewertung des gesamten Pools mit E8 möglich.

(eingereicht von Ulrike Woggon)

 

Eingruppierung von Wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen nach E14: Rechnungshofkonform ist die Bezahlung von WMs nach E14 anstatt E13, wenn von diesen ein hoher Anteil eigenständiger Forschung geleistet wird. Dies kann z.B. dokumentiert werden durch Projekte, die die Weisungsbefugnis für mindestens 3 WMs mit der Eingruppierung E13 beinhalten. Postdoktorand/innen mit eigenen Projekten, Leiter/innen von Teilprojekten z.B. in SFBs und Nachwuchsgruppenleiter/innen können so finanziell besser gestellt werden.

(eingereicht von Ulrike Woggon)

 

 

F

 


 

 

Freihändige Vergabe:  Bei Bestellungen ist nach VOL/A §5 Abs.5 (c) eine FREIHÄNDIGE VERGABE (also ohne Ausschreibung) zulässig, wenn

"(c) es sich um die Lieferung von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen zur Erfüllung wissenschaftlich-technischer Fachaufgaben auf dem Gebiet von Forschung, Entwicklung und Untersuchung handelt, die nicht der Aufrechterhaltung des allgemeinen Dienstbetriebs und der Infrastruktur einer Dienststelle des Auftraggebers dienen."

Dies ist bei uns z.B. der Fall wenn wir spezielle Komponenten für Experimentiereinrichtungen (die nicht kommerziell erhältlich sind) von externen Firmen konstruieren und bauen lassen. Nachdem in enger Absprache mit der Firma eine Konstruktion entwickelt wurde, kann man bei dieser Firma auch gemäß obiger Ausnahme ohne Ausschreibung beauftragen, wenn das Produkt nur der F&E dient. Gesetzestext siehe http://www.bmwi.de/DE/Service/gesetze,did=191324.html (eingereicht von Stefan Eisebitt).

 

Auch kommerzielle Geräte können durch freihändige Vergabe erworben werden, wenn (c) gegeben ist.  Hier ist das Beispiel einer Aktennotiz für den Erwerb eines Motion Captuer Systems (ergänzt von Oliver Brock am 24. Januar 2014).

 

 

G

 

 


 

 

Gastwissenschaftler:  Frage: von anderen Forschungseinrichtungen, aber auch anderen Universitäten, weiß ich, dass es möglich ist, zum Beispiel Hotelkosten für einen Gastforscher direkt vom Projektkonto zu begleichen, ohne dass der Gast die Kosten zunächst selbst übernehmen und dann in einem monatelangen Prozess zurückfordern muss. Weiß jemand, wie man das hier an der TU hinkriegen kann?

 

Antwort1: Das Hotel muss einfach eine Rechnung an das Fachgebiet stellen. Das machen viele Hotels in der Nähe der TU, zumindest die auf dieser Liste (geschützt durch ein Passwort, bitte per Email erfragen). Es gibt auch noch TU-Sonderkonditionen, wenn man über die TU abrechnet.

 

Antwort 2: Alternativ kann man den Gästen ein Honorar zahlen, das über die Kosten hinausgeht. Das Honorar bekommen Gäste zumindest bei uns direkt überwiesen, also ohne langwierige Prozesse oder notwendige Nachweise.

 

Antwort 3: Wir erstatten unseren Gästen die Kosten direkt (entweder Überweisung auf Konto oder Barauszahlung (Sekretärin holt das Geld von der Uni-Kasse) indem wir ihn das Formular Gastwissenschaftlervertrag unterzeichnen lassen, ich gegenzeichne und wir dann die Kosten dort eintragen. In der Kostenrechnung können direkte Kosten UND auch Honorar auftauchen.  Honorar ist bei uns bei einem Vortrag 260 EUR (frag mich aber nicht woher die Summe kommt: "machen wir schon immer so").  Bei der Abrechnung braucht man auch noch das Formular zur Mitteilung über geleistete Zahlungen (Fakultät-Service-Center; IIIA).

 

 

J

 


 

 

JuniorprofessorInnen (Ausstattung): Juniorprofessuren werden von den Fakultäten mit (mind.) 1 WM-Stelle ausgestattet. (eingereicht von Ulrike Woggon)

 

 

K

 


 

 

Konferenzorganisation: Einen an die Fakultät IV gerichteten Erfahrungsbericht aus dem Jahr 2013 über eine an der TU ausgerichtete Konferenz können Sie hier einsehen.

 

 

L

 


 

 

Lehrsabbatical:  Freistellung in Zukunft auch für die Weiterentwicklung von Lehrrelevanten Konzepten: Wie Sie sicher wissen darf ein/e Hochschullehrer_in laut dem §99 Abs. 6 des BerlHG " zur Durchführung von Forschungsvorhaben, künstlerischen Entwicklungsvorhaben oder zur Aktualisierung ihrer Kenntnisse in der Berufspraxis auf Antrag in angemessenen Zeitabständen unter Fortzahlung ihrer Dienstbezüge für ein Semester, in besonderen Fällen für zwei Semester von ihren übrigen dienstlichen Aufgaben freigestellt werden".

Eine Freistellung darf nach Ablauf von sieben Semestern nach der letzten Freistellung gewährt werden. (siehe §99 Abs. 6 des BerlHG).

Auf Anregung von Prof. Dr. Christian Thomsen (Fak. II) hat der Akademische Senat der TU Berlin am 16.1.2013 beschlossen, in Zukunft auf Antrag auch Freisemester zu gewähren, die der Weiterentwicklung von Lehrkonzepten, - methoden und -veranstaltungen dienen. Da dies ein neuer Ansatz ist, beziehen SIe sich hierbei in Ihrem Antrag um ein Lehrsabbatical sicherlich am besten auf die neue Grundordnung, sobald diese im Amtlichen Mitteilungsblatt der TU erschienen ist.

Ergänzend werden im  "Ziethener Manifest" weitere Ergebnisse festgehalten, die für die Lehre engagierten TU Mitglieder im Dezember 2012 erarbeitet haben.

(eingereicht am 4.3.2013 von Angela Ittel)

 

 

P

 


 

 

Projektanzeige:  Die Abteilung VC und die Fakultätsverwaltung kann auf das Erstellen einer Projektanzeige verzichten, wenn die Bewilligungssumme gering ist (z.B. Reisebeihilfe der DFG von ~15.000 EUR) und dringlicher Bedarf. Es wurde ohne Projektanzeige ein Projektkonto zur Bewirtschaftung in der Forschungsabteilung eingerichtet.

Aktualisiert September 2014: Die Forschungsabteilung hat die Projektanzeige jetzt elektronisch verfügbar gemacht. Werden keine zusätzlichen Ressourcen benötigt, kann das Projekt direkt bei der Forschungsabteilung angezeigt werden und damit auch zügig das Konto zur Bewirtschaftung eingerichtet werden (geht z.B. i.d.R. für DFG-Sachbeihilfeanträge im Normalverfahren). siehe link: https://epa.zuv.tu-berlin.de/epa/

(eingereicht von Ulrike Woggon)

 

 

Q

 


 

 

QISPOS und online Prüfungsanmeldung: Ein Hindernis zur Freischaltung der online Prüfungsanmeldung war immer, dass Module, für die mehrere Prüfer/innen die Prüfungsberechtigung haben, mehr als einen Prüfungsorganisationsatz (POS) benötigen. Dies lässt sich jetzt lösen durch Einrichtung mehrerer POS.

(QISPOS hatte bisher standardmässig nur den Fall: 1 Modul=1Prüfer vorgesehen.) Bei der Umsetzung der online-Prüfungsanmeldung hilft, wenn es einen pfiffigen Referenten für Studium und Lehre im FSC und eine ausgezeichnete Fachgebietssekretärin gibt.

 

 

S

 


 

 

Studentische Hilfskräfte (Ausnahme von der Stellenausschreibung):  Man kann die Ausschreibungspflicht für studentische Hilskräfte einfach umgehen, in dem man auf der Fachgebietsseite eine permanente Ausschreibung plaziert (siehe Beispiel). Bei der Einstellungsbegründung muss man dann den Link angeben und das Datum, seit dem die Seite verfügbar ist. Das wird vom Personalrat der studentischen Beschäftigen ausdrücklich unterstützt.

(eingereicht von Oliver Brock)

Nachtrag vom 26.8.2013: Mittlerweile muss man die permanente Ausschreibung auf der Seite des studentischen Personalrats der TU plazieren.

 

SuperX: Nach einer SuperX-Schulung haben ein paar TU+ Mitglieder ein paar Tipps gesammelt: PDF.

 

 

U

 

 


 

 

 Umsetzung von WMs von Drittmittel- auf Haushaltsstelle:  Ich darf aber kurz berichten das ich bei einer Umsetzung Drittmittel -> Haushalt zumindest erfreut war, dass ich auf die Stellenausschreibung verzichten konnte und alles reibungslos lief.  Argument: Personalentwicklung; Mitarbeiter hatte im Drittmittelprojekt das Instrument entwickelt und aufgebaut, welches nun auf der Haushaltsstelle weiter genutzt werden soll.

(eingereicht am 5.3.2013 von Stefan Eisebitt)

 

 

V

 


 

 

Vorleistungen bei Bestellungen: Wenn man von kleinen Unternehmen Forschungsgeräte bestellt, sind oft finanzielle Vorleistungen erforderlich. Entgegen der landläufigen Meinung ist das auch an der TU möglich. Der §56 der Berliner Landeshaushaltsordnung läßt dies explizit zu. Siehe auch die Auführungen auf Seite 96 dieses Begleittextes. Es gibt dazu ein Rundschreiben der TU-Verwaltung aus dem Jahre 1993. Es sind keine Bankbürgschaften notwendig. Man muss jedoch darstellen können, dass eine Preisreduktion erfolgt ist, die den Zinsverlust auf die Summe der Vorleistung übertrifft. Beim gegenwärtigen Zinsniveau sollte jede Firma damit einverstanden sein, einen solchen Preisnachlass zu gewähren. Das Fachgebiet übernimmt das Risiko eines finanziellen Ausfalls.

(eingereicht von Oliver Brock)

 

 

 

W


 

Kostenerstattung bei Weiterbildung: Informationen dazu finden Sie hier.

Aktualisierung Oktober 2014: Auf Bitten der Hochschullehrer/innen werden zukünftig vom Bereich Weiterbildung der TUB auch (kostenlose) Angebote für Hochschullehrer/innen zu Themen wie "Mitarbeiterführung an der Hochschule", "Die Professur: Rechte und Pflichten", "Leitung und Organsisation", "Mitarbeitergespräche führen " u.ä. angeboten.

 

Werkverträge:  Die Leiterin eines Fachgebiets darf eigentständig Werkverträge in einer Höhe bis zu 5000€ vergeben. Allerdings muss man vorsichtig sein, dass es wirklich keine Tätigkeit ist, für die eigentlich Sozialabgaben geleistet werden müssen.  Das Fachgebiet übernimmt die finanzielle Verantwortung für etwaige Nachforderungen vom Staat.